von privateHOLIDAY (Kommentare: 0) in Kategorie » Teneriffa «

Urlaub auf Teneriffa: Norden und Süden der Insel im Vergleich

Teneriffa – die Insel des ewigen Frühlings. Diesen Titel hört man oft für die größte der kanarischen Inseln. Doch man könnte auch sagen: Teneriffa – die Insel der vielfältigen Klimazonen. Fest steht: Urlaub auf Teneriffa ist immer eine gute Wahl! Jedoch ist es ratsam je nach Urlaubstyp die Region auszuwählen, in der man die Zeit auf der Insel verbringen möchte. Wir zeigen euch wo ihr für welche Aktivitäten am besten aufgehoben seid!

Süden

Fangen wir mit dem Süden an. Schon beim Landeanflug auf den Flughafen Teneriffa Süd, an dem alle Maschinen aus Deutschland ankommen, ist die Wüstenlandschaft zu bestaunen. Der Süden ist perfekt für Urlauber, die es besonders auf Entspannung und eine gefüllten Vitamin-D-Tank anlegen. Zwischen den Felsen und Kratern stehen viele Hotels zur Auswahl, die meisten bieten einen eigenen Pool und Strandnähe. Für Liebhaber der Selbstverpflegung gibt es auch im Süden Ferienwohnungen zu mieten. Die beliebtesten Urlaubsorte im Süden sind Los Cristianos, Las Américas und Adeje. Entlang der Küste in allen Orten führt eine gut ausgebaute Strandpromenade mit vielen Restaurants und Bars.

Auch Souvenirs und andere Shoppingmöglichkeiten kommen an der Promenade und weiter im Inneren der Orte nicht zu knapp. Besonders anziehend sind die großen weißen angelegten Sandstrände im Süden. Sie bieten die perfekte Gelegenheit zum Entspannen, Sonnen und Schwimmen. Die Wellen sind vielerorts nicht sehr hoch, sodass die angenehme Temperatur des Atlantiks entspannt genossen werden kann. Fürs Abendprogramm sorgen die vielen Bars in den Städten, in denen nach einem heißen Tag am Strand die kühlen Getränke auf die Touristen warten.

Wer trotzdem auch ein bisschen Aktivität im Urlaub möchte, kann von Los Gigantes oder Costa Adeje aus Bootstouren und Jetskis mieten. Dem Spaß steht also auch auf dem Wasser nichts im Weg! Das versprechen auch die Aquaparks in der Urlaubsregion. Für einen Tag entfernt vom Strand, bietet der Teide Nationalpark viele Wanderwege. Dieser ist von der gesamten Insel aus mit dem Bus oder einem Mietwagen zu erreichen.

Weißer Strand in Las Americas

Weißer Strand in Las Americas

Norden

Um neben Sommer, Strand und Sonnenschein auch ein paar kulturelle Erfahrungen zu sammeln, ist der Norden Teneriffas besser geeignet. Auch die Landschaft im Norden ist eine ganz andere. Im Gegensatz zu den Lavafelsen im Süden, die an Mondlandschaften erinnern, wachsen im Norden viele Pflanzen auf natürliche Weise. Die Landschaft ist geprägt von grünen Bäumen und bunten Blüten. Das bringt natürlich mit sich, dass es mehr Regentage gibt als im Süden. Bemerkbar ist das auch auf den Wanderwegen Richtung Teide: Wer im unteren Teil des Nationalparks bleibt, bekommt nicht nur wärmere Temperaturen, sondern auch Wanderungen umgeben von Wäldern geboten. Im nördlichsten Teil der Insel befindet sich das Anaga-Gebirge mit seinem Regenwald, in dem ebenfalls wunderschöne Wanderwege zu finden sind.

In Puerto de la Cruz befinden sich, wie im Süden, viele Hotels, Ferienwohnungen und eine Promenade voller Restaurants und Souvenirshops, jedoch ist das Ambiente ein anderes. Die Einkehrmöglichkeiten befinden sich in alten Häusern und im oberen Teil der Stadt wohnen viele Tenerifeños, die Einheimischen. In La Orotava kann man bei einem Spaziergang durch die Altstadt die Architektur und eine schöne Aussicht aufs Meer erkunden. Kulturelle Feiertage werden im gesamten Orotavatal ausgiebig gefeiert. Zum Shoppen befindet sich in der Inselhauptstadt, Santa Cruz de Tenerife, ein großes Einkaufszentrum, das Meridano.

Aber auch im Norden ist Strandurlaub sehr gut möglich. Der Playa de las Teresitas, bei Santa Cruz, wird oft als schönster Strand der Insel betitelt. Wer auch mit schwarzem Strand und Steinen auf dem Weg ins kühle Nass kein Problem hat, kann sich am Playa Jardin in Puerto de la Cruz perfekt erholen. Mit dem Blick nach vorn das Meer, hinter einem liegen Grünflachen mit Palmen und vielen anderen Pflanzen. Auch in anderen Orten gibt es sehr schöne Strände und Buchten mit dem natürlichen, dunklen Sand.

Für den Norden typische Parkanlage in La Orotava

Für den Norden typische Parkanlage in La Orotava

Egal wo – Erholung und Spaß sind garantiert

Teneriffa hat in jedem Fall zu bieten, egal ob im Norden oder Süden. Wer beides entdecken möchte, ist mit einem Mietauto gut bedient. Von Puerto de la Cruz nach Las Américas fährt man etwas eine Stunde. Dabei kann man sogar wählen, ob der Weg über die Autobahn führen soll, oder durchs Gebirge und auf der Landstraße vorbei am Atlantik. Dieser Teil bietet eine atemberaubende Aussicht und erinnert an den Highway 1 an der Westküste der USA.

Falls ihr bei den ganzen Tipps jetzt durcheinandergekommen seid, haben wir nochmal eine kleine Übersicht mit den Vorteilen beider Regionen für euch zusammengestellt. Also lasst euch inspirieren und besucht die schöne kanarische Insel!

Tabelle Norden und Süden Vorteile

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.