von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Teneriffa «

Neuauflage eines legendären Mega-Events

Sechs Jahre lang war es das größte Musikspektakel, das Teneriffa je gesehen hatte: das Festival Son Latinos. Zu der ersten Ausgabe, die 1998 an der Playa de las Vistas in Los Cristianos stattgefunden hat, waren etwa 150.000 Besucher in den Süden der Insel gekommen, um zu feiern und sich an guter Musik zu freuen. Im Laufe der Jahre stieg die Zahl der Fans dieser Großveranstaltung unaufhörlich weiter. Am Ende waren es 300.000 Menschen, die direkt am Strand Party gemacht haben. 2004 jedoch kam dann das Aus für das Event, das man nicht nur in Spanien, sondern auch in zahlreichen anderen Ländern im Fernsehen übertragen hat. Es war ein auf Teneriffa besonders strenges Gesetz zum Schutz der Strände, das dieses kulturelle Großereignis ausgebremst hat.

Strenge Gesetze auf Teneriffa

Während man auf dem spanischen Festland und auch auf anderen Inseln, wie etwa Fuerteventura, am Strand lustig weitergefeiert hat und es für derartige Megaevents keine Beschränkungen gab, war dies auf Teneriffa nicht mehr möglich. Zehn Jahre lang stritten sich vor den Gerichten Umweltschützer, Behörden und der Konzertveranstalter darum, wie mit dem strikten Verbot von Konzerten und anderen Großereignissen am Strand auf der Insel umzugehen sei. Vor vier Jahren beschloss dann das Inselparlament eine neue Regelung, die in besonderen Fällen eine Ausnahme des strikten Verbots vorsieht. Diese machte den Weg frei für eine Neuauflage von Son Latinos.

Neuer Name, neues Konzept

Am 30. August 2014 wird unter dem neuen Namen Tenerife Sur de Musicas (TSM) ein Musikfestival am Strand von las Vistas an den Start gehen, das als legitimer Erbe des legendären Son Latinos gelten darf.

Mehrere Millionen Euro haben die Veranstalter bislang investiert, um das Konzert, das 12 Stunden dauern wird, auf die Beine zu stellen. Sie haben ein Konzept ausgearbeitet, das den Schutz der Umwelt und Fragen der Nachhaltigkeit eingehend berücksichtigt. So wird es während des Großereignisses nicht nur erstklassige Musik geben, sondern immer wieder auch Angebote zum Thema Umweltschutz. Dazu haben mehrere Naturschutzorganisationen Aktivitäten entwickelt, die schon einige Tage vor dem Start des eigentlichen Konzerts beginnen.

Eintritt frei

Insgesamt soll aber der Charakter des Erfolgsrezepts von Son Latinos erhalten bleiben. Bei der Neuauflage Tenerife Sur de Musicas sollen denn auch nicht nur Latinos feiern, sondern Menschen aus aller Welt. Es soll ein Fest werden, das für die ganze Familie gemacht ist, bei dem Jung und Alt auf ihre Kosten kommen, ohne dafür bezahlen zu müssen, denn auch da steht das TSM-Festival in der Tradition von Son Latinos. Niemand muss sich um eine Eintrittskarte bemühen, denn das gesamte Konzert und alle anderen Aktivitäten sind kostenlos.

Die ersten Plakate für das Mega-Event sind schon gedruckt und geben preis, wer so alles auf der Bühne stehen wird. Es sind: Youssou N´Dour, Kool and The Gang, Ska–P, Palmera, Ray Castellano, Abraham Mateo, La Isla Roots, Ni un pelo de tonto, The Monos, Salvapantallas, Las Kanarias, David Ascanio und Dj Darío.

Los geht es am 30. August 2014 um 14.00 Uhr am Strand von las Vistas in Los Cristianos. Zwölf Stunden lang werden dann die Musiker die Festivalbesucher unterhalten. Ob es gelingt, an die Erfolge von Son Latinos anzuknüpfen, wird sich zeigen. Die Voraussetzungen sind gegeben. Und wenn dann bei den Teilnehmern auch noch das Bewusstsein dafür geschärft wird, dass der Schutz der Umwelt nicht nur bei solchen Großveranstaltungen, sondern auch im täglichen Leben eine wichtige Rolle spielt, dann sollte einer Wiederholung im Jahr 2015 nichts im Wege stehen.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 1?