von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Teneriffa «

Hohe Temperaturen und ein Bombenalarm sorgen für aufgeheizte Stimmung auf Teneriffa

Nicht nur die Warnung des staatlichen Wetterdienstes Aemet wegen der zu erwartenden hohen Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke, sondern auch ein Bombenalarm im Süden der Insel sorgte gestern auf Teneriffa für eine aufgeheizte Stimmung. Während aber die Meteorologen mit ihrer Warnung Recht hatten und sie auch am Donnerstag noch Aufrecht erhielten, entpuppte sich eine andere Vorsichtsmaßnahme am Ende glücklicherweise als unbegründet.

Große Aufregung in Adeje

Wohl wenig angenehm war eine Situation, in der sich ein Touristenpaar aus der Schweiz plötzlich im Süden Teneriffas wiederfand. Die Urlaubsgäste hatten sich Motorroller geliehen, um damit die Insel zu erkunden. Bevor sie diese zurückgaben, deponierten sie noch schnell ihre Taschen in einer Ecke des Busbahnhofs von Adeje. Da sie von dort aus ihre Weiterreise antreten wollten.

Dabei hat sie der Leiter des Busbahnhofs beobachtet. Dieser mutmaßte, dass es sich bei den Touristen wahrscheinlich um Terroristen handeln müsse. Da sie mit dem Helm auf dem Kopf aber ohne ihre Taschen die Haltestelle rasch wieder verließen. Sofort alarmierte er die Polizei, die das Gelände evakuierte und weiträumig absperrte. Bevor jedoch die Sprengstoffspezialisten der Sondereinsatzgruppe Tedax vor Ort eintrafen, kamen die Urlauber zurück und konnten die Situation aufklären, indem sie sich als die Besitzer der verdächtigen Objekte identifizierten. Sie werden diesen Tag sicherlich nicht nur wegen der außergewöhnlich hohen Temperaturen so schnell nicht vergessen.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.