von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Teneriffa «

Faszinierende Meeresbewohner perfekt präsentiert

An den Stränden von Teneriffas Hauptstadt bieten sie derzeit ein eher unschönes Bild: ans Ufer gespülte Quallen sind nicht nur aus ästhetischer Sicht bedenklich, sondern auch nicht ganz ungefährlich für diejenigen, die mit den Medusen in Kontakt kommen. Ganz anders sieht dies aus in einem neuen Aquarium, das am Freitag im bekannten Loro Park eröffnet worden ist. Dort sind sie die unangefochtenen Stars einer spektakulären neuen Ausstellung, die den Namen Aqua Viva trägt.

Auf einer Fläche von etwa 500 Quadratmetern haben sieben verschiedene Quallenarten ein neues Zuhause gefunden. In sieben Aquarien, die jeweils ein Volumen von mehr als 100.000 Litern haben, können die faszinierenden Meeresbewohner ihre ganze Pracht voll entfalten. Von den fast durchsichtigen Exemplaren, die in den Gewässern der Kanarischen Inseln vorkommen, bis hin zu den farbenfrohen Verwandten aus den Tropen sind zahlreiche Arten dieser Weichtiere in den neuen Aquarien des Loro Parks zu bewundern. Manche Spezies haben sogar die Fähigkeit, im Dunkel des Meeres zu leuchten und verströmen nicht nur deshalb eine nahezu übernatürliche Anmutung. Kaum jemand, der diese Tiere in ihrer ureigenen Umgebung oder eben in einem Aquarium beobachten kann, wird sich ihrer Faszination entziehen können.

Feierliche Eröffnung des Aqua Viva im Loro Park

Die jetzt unter Beteiligung der Inselprominenz eröffnete Unterwasserausstellung bietet den Besuchern ausgiebig Gelegenheit, sich am Anblick der eleganten Weichtiere zu erfreuen und über ihre Vielfalt zu staunen. In ihrem natürlichen Element schwimmend bieten sie ein weitaus erfreulicheres Bild als die ekeligen Überreste, die im Moment die Badegäste an den Stränden von Santa Cruz de Tenerife vertreiben. Im Loro Park können die Medusen in allen Stadien ihres Lebens beobachtet werden, da man sich hier nicht nur um die Präsentation der erwachsenen Tiere, sondern auch um die Nachzucht der Meeresbewohner kümmert. Von einem Zuchtbecken über einen „Quallenkindergarten“, bis hin zu ihrem endgültigen Lebensumfeld in nachgestellten Unterwasserlandschaften können die Besucher die Quallen in den verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung bestaunen.

Aus 900 Bewohnern sollen 1500 werden

Mit einem gewissen Stolz auf das Erreichte präsentiert der Leiter des Aqua Viva, Xoán Dominguez, die verschiedenen Arten der Medusen, die in allen sieben Weltmeeren anzutreffen sind.

Von den eisigen Gewässern der Polregionen bis hin zu den tropischen Zonen am Äquator gibt es keine Gegend, in der die eleganten Tiere nicht durchs Wasser schweben. 900 dieser geheimnisvollen Lebewesen sind nun in den neuen Aquarien auf Teneriffa zu bewundern. Doch damit gibt man sich im Loro Park noch nicht zufrieden. Am Ende sollen mehr als 1500 Exemplare verschiedener Arten den Besuchern einen umfassenden Einblick in die Lebenswelt dieser Tiere ermöglichen.

Für den Chef der Aquarien sind diese Tiere etwas ganz Besonders. Wenn sie durchs Wasser schweben, hat dies schon fast etwas Meditatives. Wer also einige völlig entspannte Momente erleben möchte, sollte es mal mit einem Besuch im Aqua Viva probieren.

Der Loro Park im Norden Teneriffas öffnet an 365 Tagen im Jahr jeden Morgen um 8.30 Uhr seine Pforten und bleibt dann mehr als 10 Stunden, bis 18.45 Uhr, für die Besucher zugänglich. Neben dem faszinierenden neuen Aqua Viva bietet der Loro Park noch zahlreiche weitere Attraktionen, die einen Besuch äußerst lohnenswert erscheinen lassen.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 5?