von Thomas Vollmer (Kommentare: 2) in Kategorie » Teneriffa «

Teneriffa: Alter Busbahnhof von Puerto de la Cruz soll zum Einkaufszentrum werden

Schon seit sechs Jahren ist der alte Busbahnhof von Puerto de la Cruz auf Teneriffa geschlossen. Jetzt stellte die Stadt einen sehr ambitionierten Plan vor, der vorsieht, das gesamte Gelände in ein riesiges Shoppingcenter zu verwandeln. Allerdings gibt es da noch ein Problem: Niemand weiß, wer das Ganze finanzieren soll.

Auch die Polizei soll platz finden

Mitten im Zentrum von Puerto de la Cruz gelegen bietet das Gelände, auf dem bis 2009 Reisende auf ihre Busse warteten, ein ziemlich trostloses Bild, das so gar nicht zum Anspruch eines Urlaubsortes passt. Nach dem Willen der neuen Stadtverwaltung soll sich dies jedoch bald ändern. Ein Einkaufs- und Freizeitzentrum mit einem mehrstöckigen Parkhaus soll hier nun entstehen. Außerdem ist neben dem Einkaufs- und Freizeitzentrum auf dem Areal ein weiteres neues Gebäude vorgesehen, in dem die beiden Kommissariate der Policia Local und der Policia Nacional untergebracht werden sollen.

Die Kosten für das Projekt werden vorerst mit etwa 46 Millionen Euro beziffert. Allerdings könnten sie am Ende aber auch sehr viele höher liegen. Doch selbst dieser Betrag stellt schon ein Problem dar. Denn bislang gibt es noch keinen Investor. Diesen zu finden, ist jetzt der zweite, wahrscheinlich schwierigere Teil der Aufgabe. Nach dem Abschluss des Vorprojektes wird die Stadt nun eine Machbarkeitsstudie erstellen und danach eine öffentliche Ausschreibung vornehmen, bei der potentielle Investoren ihre Vorschläge präsentieren können.

Kommentare

Kommentar von Jasmin Gjukic |

???…..wie der neue Hafen……der schon seit Jahrzehnten geplant ist…..

Kommentar von Theo Trippe |

Damit wir noch ein.totes Einkaufscenter haben?Anscheind haben wir noch nicht genug davon.Macht dann ein gutes Bild.Finde Puerto sollte wie geplant dort Parkplaetze und den Busbahnhof bauen.Beides ist dringends erforderlich.Die Polizei koennte wie geplant dort einziehen.Und eine Cafeteria fuer die Fahrgaeste. Aber es ist in Puerto leider immer so.Erst wird gebaut und dann.gedacht. Alternativ koenne man.endlich mal das Projekt Iders angehen;Auch da sollte die Stadt mal einen Schlussstrich ziehen.Die Obdachlosen dort entfernen.und dort ein Parkhaus bauen.Es ist eine Schande fuer die Stadt.Naechstes Objekt das Martianezgebaeude.Der naechste Schandfleck.Also liebe Stadtvaeter.Es gibt viel zu tun.Nicht reden sondern handeln

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.