von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Lanzarote «

Unwetter: Land unter in Arrecife auf Lanzarote

Auch heute steht das wenig erfreuliche Wetter im Fokus des Interesses der Menschen auf den Kanarischen Inseln. Nachdem zunächst die weiter westlich gelegenen Inseln von den starken Stürmen und heftigen Regenfällen heimgesucht worden waren, traf es gestern besonders die Zone um die Hauptstadt von Lanzarote, Arrecife. Dort verwandelten die Wassermassen, die in kürzester Zeit über der Insel niedergegangen waren, die tiefergelegenen Teile der Innenstadt in eine Kanal-und Seenlandschaft. In diesen war es unmöglich, sich trockenen Fußes fortzubewegen.

Straßen und Wohnungen überflutet

Die Abwasserkanäle in den Straßen im Zentrum der Stadt waren nicht in der Lage die große Menge an Regenwasser aufzunehmen. Denn sie waren in vielen Fällen durch Unrat verstopft. Auch die Bemühungen vieler Ladenbesitzer das Wasser aus ihren Geschäften fernzuhalten waren deshalb nicht selten vergeblich. Doch nicht nur die Geschäftsleute müssen den heutigen Tag damit verbringen, den angeschwemmten Schlamm und Müll zu beseitigen. Bewohner von Wohnungen in den Erdgeschossen der Häuser in dem betroffenen Gebiet und Garagenbesitzer sind ebenfalls Opfer des Regens. Sowie des Umstandes, dass die Stadtverwaltung scheinbar nicht genügend in die Reinigung und Instandhaltung der Abwasserkanäle investiert hat.

Viele Anwohner beklagen, dass schon bei weitaus leichteren Regenfällen Probleme aufgetreten sind. Trotzdem hat man nichts unternommen, um die Missstände zu beseitigen. Nicht nur der Müll, der sich im Untergrund der Stadt angesammelt hatte, hat das Wasser ans Tageslicht gespült, sondern auch die Bewohner der Unterwelt. Nicht selten sah man Ratten durch die Straßen schwimmen.

In Playa Honda, in der direkten Nachbarschaft von Arrecife, sah es nicht viel besser aus. Auch hier konnten die Bewohner nur noch zuschauen, wie ihre Straßen überflutet wurden.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 9.