von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Lanzarote «

Unterwassermuseum auf Lanzarote steht vor endgültiger Genehmigung

Die Idee, ein Unterwassermuseum vor der Südküste Lanzarotes zu errichten nimmt nun konkrete Formen an. Die Inselregierung hat den Initiatoren von der Fundación Helge Achembach bereits die Genehmigung zum Bau des Skulpturenparks erteilt. Jetzt muss die Küstenschutzbehörde noch zustimmen. Doch auch diese Erlaubnis soll in Kürze vorliegen, damit man das Projekt in Angriff nehmen kann.

Unterwassermuseum ist einmalig in Europa

Im Meer vor Playa Blanca, in der Marina Rubicón im Süden von Lanzarote, soll ein Unterwassermuseum entstehen. In dieser Form existiert so etwas bislang in Europa noch nicht. Zwischen 250 und 300 Figuren will der Bildhauer Jason de Caires Taylor dort im Meer versenken. Dort können sie dann Taucher aus aller Welt besichtigen. Den Standort bei Playa Blanca hat man deshalb ausgewählt, weil hier das Wasser als besonders sauber und klar gilt.

Der Tauchtourismus auf den Kanarischen Inseln ist ein beständiger Wachstumsmarkt, der mit diesem Projekt sicherlich noch einen weiteren Schub bekommen wird. Die Erfahrungen, die in Cancún, in Mexiko, gemacht wurden, wo ein ähnliches Museum im Meer errichtet worden ist, bestätigen diese Annahme. Dort sind jedes Jahr hunderttausende von Tauchern zu Gast, die es sich nicht entgehen lassen wollen, ein Kunstmuseum zu besichtigen, das eben nicht jedermann besuchen kann. Auf Lanzarote werden sie schon bald eine weitere Gelegenheit haben, dieses exklusive Vergnügen zu genießen.

(Foto von Joachim S. Müller / flickr.com Lizenz: BY-NC-SA)

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 6?