von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Lanzarote «

Serie von Überfällen auf Lanzarote aufgeklärt

Die Besitzer und Angestellten von Geschäften und Lokalen auf Lanzarote können aufatmen. Die kriminelle Bande, die für zahlreiche Überfälle in den letzten Wochen verantwortlich ist, konnte man jetzt dingfest machen. Besonders die Region um Costa Teguise lag im Zentrum der Aktivitäten der kriminellen Organisation. Deren Kern sind ein Mann, dessen Frau und ihre 19-jährige Tochter. Wie sich nun herausstellte, waren sie es, die Geschäftsleute an der Ostküste von Lanzarote in Angst und Schrecken versetzt haben.

Spektakuläre Polizeiaktion schaffte Grundlage für die Verhaftung

In einer spektakulären Polizeiaktion konnte diese ganz besondere Familie am Montag festgesetzt werden. Gegen 13 Uhr am Mittag stürmten Mitglieder einer Spezialeinsatzgruppe der Guardia Civil von Teneriffa ein Haus in Costa Teguise. Die Bewohner waren jedoch nicht zu Hause. Allerdings fand man in den Räumen Registrierkassen, Safes, Uhren und zahlreiche Schmuckstücke. Diese stammen allesamt aus den Raubzügen der vergangenen Wochen.

Wenige Stunden nach diesem aufsehenerregenden Einsatz, hatte die Jagd auf das Gaunerpärchen und seine Tochter ein Ende. Nachdem die Beweise gesichert waren, konnte man die kleine Familie in der Nähe ihres Hauses aufspüren und verhaften.

Die entscheidenden Hinweise hatte die Polizei von zwei Männern erhalten, die ihr kurz zuvor ins Netz gingen. Diesen beiden Bandenmitgliedern konnte mittlerweile eine Beteiligung an einem Teil der Überfälle nachgewiesen werden. Als Kopf der kriminellen Gruppe gilt jedoch der Mann, der nun in die Fänge der Staatsmacht geriet. Gefahndet wird weiterhin nach einem Freund der Räuberfamilie, der ebenfalls an den umfangreichen Aktivitäten der Gruppe beteiligt gewesen sein soll.

Aktionsradius der Familie größer als zunächst angenommen

Wie sich in der Zwischenzeit herausstellte, war die Familie aber nicht nur in ihrer direkten Umgebung in Costa Teguise tätig, sondern auch in Tahiche im Inselinneren von Lanzarote. Hier ist ihnen der Überfall auf einen Supermarkt angelastet. Die mutmaßlichen Beteiligungen an weiteren Untaten in Tahiche werden derzeit nicht ausgeschlossen und eingehend untersucht. An der Küste waren unter anderem die bekannten Restaurants La Jordana und Divina Italia Ziel der Raubzüge. Aber auch der Raubüberfall auf das Hotel Albatros geht auf das Konto dieses speziellen Familienunternehmens.

Intensive Zusammenarbeit der verschiedenen Polizeiorgane brachte den Fahndungserfolg

Der Fahndungserfolg ist nach Ansicht des Sprechers der Policia Local von Teguise, Miguel Ángel Jiménez, in erster Linie der ausgezeichneten Zusammenarbeit der verschiedenen Polizeiorganisationen zu verdanken. Nur durch die intensive Kollaboration von Guardia Civil, Policia Nacional und der Gemeindepolizei, die in diesem Fall scheinbar die führende Rolle gespielt hat, war es möglich, die Täter dingfest zu machen. In einem Interview betonte Jiménez aber auch die besonderen Verdienste der Grupo de Reserva y Seguridad.

Diese Spezialeinheit der Guardia Civil, die extra zur Aufklärung der Welle von Überfällen im Sommer auf der Insel stationiert worden war, hat ebenfalls einen wertvollen Beitrag dazu geleistet, dass die Menschen auf Lanzarote und besonders an der Ostküste wieder ruhiger schlafen können. Angestellte und Inhaber von Geschäften, Restaurants und Hotels drückten denn auch ihre Erleichterung über die Verhaftung der Horrorfamilie aus, die über Wochen dafür gesorgt hat, dass die Beschäftigten gefährdeter Lokale nur noch mit Angst zur Arbeit gegangen sind. Mit den spektakulären Aktionen vom Anfang der Woche ist jetzt wieder die Ruhe eingekehrt, die für eine Urlaubsinsel wie Lanzarote unverzichtbar ist. Denn auch für die Kunden der betroffenen Geschäfte war es keine besonders angenehme Erfahrung, Zeuge derartiger Vorgänge zu werden, zumal auch sie in einigen Fällen um ihr Hab und Gut gebracht worden sind.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 1.