von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Lanzarote «

Inselsafari im Elektromobil

Auf Lanzarote startet in diesen Tagen ein junges Unternehmen mit einem Angebot an Touristen, das nicht nur Spaß macht, sondern auch noch gut für die Umwelt ist. E-Go Lanzarote Excursiones. So heißt die Firma, die das Geschäft mit den Ausflügen auf Lanzarote um eine interessante Alternative bereichern wird. Safaris mit großen Jeeps oder Ausflüge mit Buggys sind längst auf allen Inseln des kanarischen Archipels etabliert. Jeder Besucher der Kanaren hat die langen Karawanen von Exkursionsteilnehmern in ihren bunten Fahrzeugen sicherlich schon einmal beobachten können. Im Süden Lanzarotes werden in Kürze ganz neue Bilder zu sehen sein. Bis Mitte dieses Monats will die Firma E-Go Excursiones ihre ersten Ausflüge in Elektrofahrzeugen anbieten. Starten wird das moderne Unternehmen zunächst mit sieben Renault Twizy, kleinen, halboffenen Vehikeln, die zwei Personen bequem Platz bieten. Bis zum Sommer soll die Flotte auf 12, bis zum Jahresende auf insgesamt 20 Fahrzeuge anwachsen.

Fahrzeuge und Konzept in der Handelskammer vorgestellt

In der vergangenen Woche stellten die Repräsentanten von E-Go, José Hernández und Andreas Winkler, ihre Fahrzeuge und ihr Konzept im Rahmen einer Informationsveranstaltung in der Handelskammer von Lanzarote der Öffentlichkeit vor. Bei der Präsentation waren neben der Presse auch Angehörige der Inselregierung,. Vertreter verschiedener Gemeinden und Reiseveranstalter, sowie zahlreiche an dem Thema interessierte Privatpersonen anwesend.

Zunächst beschränkt sich das Unternehmen auf Ausflüge im Süden der Insel, wo die innovative Firma auch ihren Sitz hat. Von Puerto del Carmen aus soll jedoch in der nächsten Zukunft die gesamte Insel mit dem umweltfreundlichen Antrieb erobert werden. Zunächst einmal allerdings geht es lautlos und ohne stinkende Abgase nach Timanfaya. Zu den Salinen von Janubio und nach El Golfo. Derzeit warten die Stromer noch auf eine Genehmigung. Um auch innerhalb des Nationalparks Timanfaya mit ihren Öko-Mobilen unterwegs sein zu dürfen.

Mit einer Reichweite von 100 Kilometern sind die kleinen Flitzer perfekt geeignet, um einen ebenso interessanten wie entspannten Ausflug in die faszinierende Natur der Vulkaninsel zu machen. Das neue Konzept passt hervorragend in die Strategie der Inselregierung, den Tourismus immer stärker ökologisch auszurichten. Das Umweltbewusstsein ist in den vergangenen Jahren nicht nur bei den Kunden. Sondern eben auch bei den für den Tourismus verantwortlichen Stellen auf der Insel gewachsen. Einige öffentliche Einrichtungen – nicht nur auf Lanzarote, sondern auch auf anderen kanarischen Inseln – verfügen in ihren Fuhrparks bereits über Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Während Nachhaltigkeit aber für viele immer noch lediglich ein Modewort ist, mit dem ökologisch orientierte Besucher angelockt werden können, ist es für andere wie José Hernández und Andreas Winkler jedoch auch eine Mission, die es zu erfüllen gilt.

Umweltschutz macht Spaß

Dass umweltbewusstes Handeln nicht unbedingt etwas mit Verzicht und Trübsinn zu tun haben muss, wird bei den Ausflügen mit den E-Mobilen besonders deutlich. Für die meisten der Exkursionsteilnehmer wird es sicherlich das erste Mal sein, dass sie ein Elektroauto steuern. Ein Erlebnis, das, wie die Erfahrung an anderen Orten gezeigt hat, allgemeine Begeisterung hervorrufen wird. Der Renault Twizy, der über zwei hintereinander angeordnete Sitze und bei einigen Modellen lediglich über einen Sicherheitsbügel an den Seiten verfügt, vermittelt durch diese offene Bauweise nicht nur ein beeindruckendes Open-Air-Feeling, sondern in Verbindung mit dem Elektromotor auch ein ganz neues Fahrgefühl, das beeindrucken kann. Für die Insel, die Umwelt und den Tourismus wäre es nicht schlecht, wenn diese Idee Nachahmer finden würde. Auch die anderen Inseln des Kanarischen Archipels sind für die Elektromobilität ideal geeignet.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 5.