von Kathrin Switala (Kommentare: 0) in Kategorie » La Palma «

La Palma – Legenden: El Salto del Pastor

Der Salto del Pastor ist eine uralte, traditionelle Technik zur Überwindung tiefer Schluchten und für den Abstieg in sehr steilem Gelände. Diese Art der Fortbewegung findet man nur auf den Kanaren, wo sie den Hirten damals half, ihre Herden auch an steilen Hängen zusammen zu halten. So ist auch der Name Salto del Pastor, also der Hirtensprung entstanden.

Noch heute wird diese uralte Tradition als Sportart betrieben. In lokalen Vereinen kann man die Sprünge und Techniken mittels der ca. 3 Meter langen Sprunglanze erlernen.

Die Legende vom Salto del Pastor oder auch Salto del Enamorado

salto enamorado

In der Nähe von La Galga im Gemeindegebiet Puntallana befindet sich der gleichnamige, gewaltige Felsen El Salto del Pastor, von dem aus der verliebte Schafhirte für seine grosse Liebe in den Tod sprang. So jedenfalls lautet die überlieferte Geschichte dieses berühmten Ortes, an dem sogar eine Tafel zur Erinnerung angebracht wurde.

Eines Tages, so heisst es, traf ein junger Schafhirte mit seiner Herde auf die Ziegenherde eines jungen und bildhübschen Mädchens. Die Beiden verliebten sich auf den ersten Blick ineinander und trafen sich fortan Tag für Tag auf der Weide. Ihre Liebe wurde mit jedem Treffen grösser und grösser.

Auch die Eltern der beiden hatten ihrerseits keinerlei Einwände und so schien ihr Glück eigentlich vollkommen.

Der entscheidende Sprung

Eines schönen Tages gestand der junge Bursche seiner Liebsten, nicht mehr ohne sie leben zu wollen. Er würde alles dafür tun, wenn sie bei ihm bliebe. Das eitle Mädchen gab sich nicht mit dieser wunderschönen Liebeserklärung zufrieden und forderte einen Beweis seiner Liebe. Sie wusste, wie stark, mutig und geschickt ihr Liebster war. Sie sah an der steilen Klippe hinab und stellte ihre Bedingung, nach deren Erfüllung sie für immer sein wäre.Als Beweis seiner tiefen Zuneigung forderte sie ihn auf, dreimal von dem Felsen auf den nächsten Felsen hinab zu springen und sollte es ihm gelingen, sollte sein Preis ihre ewige Liebe sein.

salto del pastor

Der Hirte war sich der grossen Gefahr bewusst, doch die Liebe zu ihr war stärker und so wagte er den ersten Sprung, der ihm glückte. Freudig kehrte er zu seiner Liebsten zurück und dürfte deren Hand küssen.Motiviert sprang er erneut und schaffte es auch dieses Mal. Wieder kehrte er glücklich zu ihr zurück und durfte sie als Lohn für seinen Mut in die Arme schliessen. Das grösste Glück bereits zum greifen nah, setzte er zum finalen Sprung an. Doch die Lanze war vom vorherigen Sprung beschädigt und hielt diesen nicht mehr aus. Sie zerbrach und der Jüngling stürzte in die Tiefe.

Man sagt, der Wind bringt noch heute das Wehklagen des Mädchens und die Todesschreie des Jünglings mit sich. Ihre Eitelkeit hat ihr das Liebste genommen, was sie hatte. Auch die Vertiefung, in die der Hirte seine Sprunglanze stiess, soll noch immer zu sehen sein.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.