von Kathrin Switala (Kommentare: 0) in Kategorie » La Palma «

Bewohnbare Riesenzwerge

Vor wenigen Tagen hat der Künstler José Luis Miguel Marzán den ersten „Enano“, einen knapp 1,70 Meter grossen Riesenzwerg presentiert, der gemeinsam mit weiteren im zukünftigen Unterwasserpark vor Santa Cruz versenkt werden soll. Die Zwerge sind das Wahrzeichen der Hauptstadt. Sowie die Protagonisten der alle fünf Jahre stattfindenden Bajada de La Virgen de las Nieves. Anlässlich der Bajada im Jahr 2000 fertigte der palmerische Künstler Luis Morera den Zwerg. Welcher die Plaza Alameda von Santa Cruz ziert.

Die Festlichkeiten der Bajada de La Virgen de las Nieves, welche im Sommer 2015 das nächste Mal stattfinden, erstrecken sich über einen ganzen Monat und Tausende von Bajada-Touristen strömen dann auf die Insel. Es ist wohl das bedeutenste Fest von La Palma.

Im Rahmen dieser Festlichkeiten führen sie auch den berühmte Zwergentanz „Danza de los Enanos“ auf. Er ist einer der Höhepunkte des Festes, bei dem 24 Zwerge nach ihrer spektakulären Verwandlung von ursprünglich grossgewachsenen Männern die immer gleiche Polka tanzen.

Da die Enanos zur Hauptstadt gehören, wie La Palma zu den Kanaren, sollen nun vom berühmten Künstler Marzán mehrere lebensgrosse Riesenzwerge mit einem stattlichen Gewicht von knapp 500 kg erschaffen werden, deren Inneres hohl ist, um marines Leben anzusiedeln. Bis es einmal soweit ist, werden aber noch viele Jahre ins Land gehen.

Von der Planung bis zur Realisierung

Bereits Ende des vergangenen Jahres begann die Planungsphase des Prototypen. Das von Fernando Sanfiel geleitete Projekt der Riesenzwerge erschien dem Künstler Marzán zunächst technisch nicht realisierbar. Um so mehr ist er nach mehr als 300 Stunden Arbeit nun stolz auf sein Werk und den ersten Riesenzwerg, den man am vergangenen Donnerstag im „Taller de cerámica Abora“ presentiert hat. Bis zum Jahresende sollen weitere 3 oder gar 4 Zwerge erschaffen worden sein. Seitens der Hauptstadtvertreter ist man begeistert und freut sich über einen gelungenen Beginn des mehrjährigen Projektes. Bei dem die Zwerge nur einen Teil des Gesamtwerks ausmachen. Das Unterwasserszenario vor Santa Cruz soll neben zwei alten Kähnen auch ein wenig Kultur vermitteln. So inszeniert man dort dann auch die Piratenangriffe von Drake und le Clere.

Mit dem Unterwasserpark vor der Hauptstadt will man etwas Einzigartiges schaffen, ein touristisches Aushängeschild. Bis es allerdings soweit ist, vergehen noch Jahre und neben Booten und Zwergen im Meer wird sicherlich auch wieder reichlich Geld in so manchem Säckerl versenkt. Vorab muss eh erst einmal der Hauptstadtstrand fertig gestellt werden.

Im weitläufigen Sinne sollen Strand und Unterwasserpark den Tourismus wieder ankurbeln, neue Unternehmen im Wassersportbereich sollen Arbeitsplätze schaffen. Offenbar hat man noch nicht mitbekommen, dass es nicht an Attraktivität der Insel mangelt. Sondern an der Möglichkeit, sie zu erreichen.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 4?