von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Kanaren «

Kanaren entwickeln sich zum Nudistenparadies

Nirgendwo in Spanien gibt es mehr FKK-Strände als auf den Kanarischen Inseln. Von den insgesamt 399 Gestaden des Landes, an denen man sich eine nahtlose Bräune holen kann, ohne dass einen anderen Badegästen misstrauisch beäugen, liegen 175 auf den Kanaren. Damit verfügen die Inseln vor der Westküste Afrikas, noch vor dem Baskenland und den Balearen über die größte Anzahl an Nudistenstränden in Spanien.

Nach einer Erhebung des Internetportals playea.es, gibt es auf den Kanarischen Inseln aber nicht nur die meisten, sondern auch die längsten und schönsten FKK-Strände. Zum größten Nudistenparadies im Lande hat man den Strand von Cofete in Pájara auf Fuerteventura gekürt. Zwar ist es hier wegen der starken Brandung nur sehr bedingt möglich zu baden, für lange Spaziergänge im Adamskostüm und ausgiebige Sonnenbäder ohne textile Einschränkungen bietet die mehr als 13 Kilometer lange Bucht jedoch beste Voraussetzungen.

Nicht nur mit diesem Strand, sondern auch insgesamt kann Fuerteventura bei den Anhängern der Freikörperkultur punkten. Pájara ist nämlich nicht die einzige Gemeinde auf der zweitgrößten Kanareninsel, die das hüllenlose Vergnügen an ihren Gestaden ganz offiziell gestattet. Neben dem ebenfalls äußerst beliebten Strand von Sotavento, wo sich die Nacktbader einen Teil des Areals mit den Windsurfern teilen müssen, ist es an zahlreichen weiteren Stellen der Insel ohne weiteres möglich, die Badehose und den Bikini im Koffer zu lassen.

Keine Insel ohne FKK-Strand

Auch wenn Fuerteventura durch diese liberale Badeordnung zum bevorzugten Ziel der Nudisten geworden ist, haben die anderen Inseln der Kanaren ebenfalls durchaus attraktive Alternativen für die FKKler in Angebot.

Zu den bekanntesten Freikörperarealen auf dem Archipel gehören sicherlich die Dünen von Maspalomas auf Gran Canaria, in denen man auf einem begrenzten Abschnitt auch ohne störende Textilien baden kann. Beliebter bei echten Nudisten als dieser, ist jedoch der Strand von Montaña Arena, der ebenfalls auf dem Gebiet der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana liegt. Hier schätzen die FKK-Fans in erster Linie die besondere Lage. Abseits des Touristenrummels und weit entfernt von Urbanisationen und Hotelanlagen, kann man sich an diesem Ufer in aller Ruhe und Abgeschiedenheit den Freuden des hüllenlosen Badevergnügens hingeben, auch wenn man dieses mit einer etwas umständlichen Anfahrt erkaufen muss.

Auf Lanzarote ist es am Strand von Famara möglich, sich eine nahtlose Bräune zuzulegen. Und auch Teneriffa macht beim FKK-Angebot keine Ausnahme. An den Playas Las Gaviotas, Los Patos und La Tejita können bedenkenlos die Hüllen fallen gelassen werden. Wer die kleineren Inseln wie La Gomera und La Palma besucht, findet hier ebenfalls verschiedene Möglichkeiten das Bad im Meer und in der Sonne ohne störende Badebekleidung zu genießen.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.