von Christian Günter (Kommentare: 0) in Kategorie » Kanaren «

Die Höhlen der kanarischen Inseln

In meinem heutigen Artikel möchte ich ein wenig auf die Höhlen der kanarischen Inseln eingehen. Aufgrund des vulkanischen Ursprungs gibt es auf den kanarischen Inseln sehr viele von ihnen zu entdecken. Überwiegend entdeckt man natürlich kleinere. Das macht auch verständlich warum die Ureinwohner lange Zeit in Höhlen wohnten. Sie bieten immerhin einen idealen Schutz und gerade im Sommer oder bei Calima ein wenig kühle.

Später wurden viele auf La Gomera, La Palma und weiteren Inseln von „Hippies“ bewohnt. Auf La Palma wurde jetzt auch die letzten bewohnten Höhlen geräumt, was ich persönlich sehr schade finde, aber das ist ein anderes Thema.

Nun wieder zurück. Es gibt natürlich auch große …

Cueva de los Verdes auf Lanzarote

Sehr bekannt ist die Cuevo de los Verdes auf Lanzarote. Bei einer gewaltigen Eruption entstand die Höhle vor etwa 3000 bis 4500 Jahren. Damals ergoss sich ein sehr großer Lavastrom über die Insel. Da sich die Lava an der Oberfläche relativ schnell abkühlt kommt es gelegentlich zu einer Röhrenbildung unter der Oberfläche. An etwa 20 Stellen brach mit der Zeit die Oberfläche ein. So entstanden Zugänge zu dem Hölentunnel. Die Schächte sind zum Teil bis zu 20 Meter tief. Das Höhlensystem ist etwa sieben Kilometer lang, die Cueva de los Verdes ist dabei nur ein Teil des gesamten Höhle.

Insgesamt ist sie der längste Höhlentunnel dieser Art auf der ganzen Welt. Der Tunnel endet ca. 50 Meter unter der Wasseroberfläche, viele Teile sind noch immer unerforscht und nur weniger als 50 Prozent sind zugänglich.

Touristen können hier einen etwa einstündigen Rundgang machen, der in einem riesigen Höhlenraum endet. Die Akustik ist wunderbar, deshalb wird der Raum auch für Konzerte genutzt.

Höhlen bei Güimar – Teneriffa

Man findet sie auf den Kanaren reichlich, demnach natürlich auch auf Teneriffa. Zu empfehlen sind die Höhlen bei Güimar. Diese Höhlen wurden zum Teil lange zum Wohnen genutzt und können auch noch heute als Unterkünfte genutzt werden.

Gran Canaria

Die meisten Höhlen auf einem Fleck findet man jedoch auf Gran Canaria. Die Cenebio de Valeron befindet sich im Gemeindegebiet von Santa Maria de Guia. Lange Zeit wurden diese Höhlen von den Ureinwohnern als Kornspeicher genutzt. Wie Bienenwaben wurden hier die 290 Höhlen in den Vulkanstein gegraben. Der Anblick ist sehr beeindruckend und damit auf jeden Fall ein Besuch wert.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 8?