von Thomas Vollmer (Kommentare: 1) in Kategorie » Gran Canaria «

Gran Canaria: Behördenstreit verhindert Aufstellung der neuen Strandkioske in Maspalomas

Eigentlich sollte man die neuen Chiringuitos schon im Sommer des vergangenen Jahres am Strand Playa del Inglés aufstellen. Doch ein Streit zwischen der Küstenschutzbehörde Dirección General de Costas, der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana und der Betreiberfirma verhindert immer noch, dass man die in die Jahre gekommenen Kioske am meistbesuchten Strand von Gran Canaria ersetzen kann.

Alte Strandbuden auf Gran Canaria werden noch lang bleiben

Seit vier Monaten stehen die 10 Strandbuden nun schon in einer Lagerhalle in Telde. Sie warten auf ihren Einsatz im Süden der Insel. Zuvor hatten sie schon mehrere Monate im Auslieferungslager der Herstellerfirma in Gijón verbracht. Sie hatte die Chiringuitos fristgerecht fertiggestellt und die Besteller mehrfach auffordern musste, die 536.250 Euro teuren Kioske endlich abzuholen. Ein fehlendes Gutachten über die Belastungen für die Umwelt und andere bürokratischen Hürden sorgen auch weiterhin dafür, dass die Buden noch einige Zeit in Telde kostenintensiv zwischengelagert werden müssen. Wieviel Geld in jedem Monat für die Hallenmiete aufgewendet werden muss, war bei Bürgermeister Marco Aurelio Pérez im Rathaus von San Bartolomé de Tirajana nicht zu erfahren.

Überhaupt geben sich alle Beteiligten recht wortkarg, wenn nachgefragt wird, wann man mit einer Lösung des Problems rechnen kann. Stadtverwaltung, Küstenschutz und das Konsortium, das die Strandkioske betreiben wird, schieben sich gegenseitig den Schwarzen Peter zu. So werden die Besucher des Strandes wohl ihre kühlen Drinks noch an den alten Chiringuitos kaufen müssen. Der Urlaubsfreude wird das aber sicher keinen Abbruch tun.

Kommentare

Kommentar von Siegrid Naujoks |

Ich möchte den Newsletter erhalten.

Danke und Grüsse

Siegrid Naujoks

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.