von Thomas Vollmer (Kommentare: 2) in Kategorie » Gran Canaria «

Hangar37 – Kriegsspielplatz auf Gran Canaria eröffnet

Wem die einschlägigen „Ballerspiele“ am Computer zu unrealistisch und Paintball zu harmlos erscheint, der hat ab sofort auf Gran Canaria die Möglichkeit, auf dem nachgestellten Kriegsschauplatz Hangar37 mit Softairwaffen auf seine Gegner zu schießen.

Glaubt man der Werbung des gestern eröffneten Parks, ist das Ganze ein Riesenspaß für Familien oder für Gruppen von Freunden. Hangar37 ist der Name des neuen Freizeitangebotes in Tarajalillo im Süden Gran Canarias, bei dem es darum geht, möglichst viele Menschen auszuschalten, indem man sie mit täuschend echten Waffen angreift.

Dem echten Krieg ganz nah

Direkt neben dem bekannten Karting Club, in der Nähe von Maspalomas, wurde auf einer Fläche von mehr als 1,3 Hektar eine Szenerie geschaffen, die so auch in den Kriegsgebieten dieser Welt zu finden sein könnte. Militärfahrzeuge, ein Jagdflugzeug, ein Panzer, ein Kriegsschiff und zahlreiche andere Requisiten sollen den Besuchern das Gefühl vermitteln, sich auf einem heiß umkämpften Schlachtfeld zu befinden. Um ihre Gegner effektiv bekämpfen zu können, haben die Kombatanten die Auswahl unter verschiedenen Waffentypen.

Wer nun keine Freude daran findet, Krieg zu spielen und sich nicht mit den Gedanken anfreunden kann, mit einem Softair-Schnellfeuergewehr oder einer Pistole auf echte Menschen zu zielen, der hat die Möglichkeit, den Nachwuchshelden von einer Restaurantterrasse aus bei ihrem doch recht fragwürdigen Freizeitvergnügen zuzusehen. Bei einem kühlen Bier und leckerem Essen ist das Schauspiel dann hautnah und viel realistischer zu erleben, als bei den Nachrichten am Abend auf dem Sofa vor dem Fernseher.

Kommentare

Kommentar von REVO |

Selten so ne … gelesen.
Warum muss man denn immer alles verurteilen ohne Ahnung davon zu haben?

Kommentar von TRAVIS one99 |

1. „Möglichst viele Menschen ausschalten….“
2. „….auf echte Menschen zielen…“
3. „…..Kriegsschiff… ….Jagdflugzeuge…..“

Klingt nach RTL 😉 Aber im ernst. Zu Punkt 1: Es werden dabei keine Menschen verletzt oder getötet. Da ist Boxen und Fussball brutaler. Zu Punkt 2: Richtig geschrieben würds heissen „Nicht vor der Konsole fett werden, sondern mit echten Menschen sportlich betätigen und soziale Kontakte knüpfen“. Zu Punkt 3: Das „Kriegsschiff ist ne Yacht, und die Jagdflugzeuge eine Fokker 27 (Frachter) und das andere ein Sportflugzeug.
Zudem wird dort nicht auf irgendwelche Menschen gezielt oder geschossen. Sondern nur auf die, die auch im Spiel sind und wissen was sie erwartet. Geht ja auch keiner zufällig in den Puff, und kommt erzürnt raus weil er ned mit Schlampen gerechnet hat. Also wird kein Strandbesucher zufällig in ein „Kriegs“spiel verwickelt.
Man kann ja alles RTLifizieren.
Also meine Tipps an Thomas:
1. Hingehen und ansehen.
2. Erklären lassen.
3. Mitspielen.
4. Mehr wissen.
Bessser als so n’Müll zu schreiben.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.