von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Gran Canaria «

Gran Canaria gilt bei Filmemachern aus Hollywood als Top-Location

Melchor Camón, der auf Gran Canaria für die Filmförderung zuständig ist, erklärte bei einer Veranstaltung in Los Angeles den Vertretern internationaler Produktionsgesellschaften die Vorteile eines Drehs auf den Kanaren.

Beliebte Locationa

Bei dem Kongress in der US-Filmmetropole informierten sich mehr als 100 Produzenten, Regisseure und andere Experten aus dem Filmgeschäft über die neuesten Entwicklungen in der Unterhaltungsindustrie. Melchor Camón, als Vertreter des Patronato de Turismo und der Gran Canaria Filmkommission konnte bei dieser Gelegenheit die nicht unbedeutenden Vorteile eines Drehs auf der Kanareninsel ausgiebig darstellen. Neben den beeindruckenden Landschaften, den idealen Klimabedingungen und der vorhandenen Infrastruktur, sprechen auch gerade beschlossene neue steuerliche Anreize für einen Dreh auf den Kanaren. Nach verwirrenden Entscheidungen und Ankündigungen zum Patronato de Turismo durch den gerade aus der PP ausgetretenen Inselpräsidenten von Gran Canaria, Miguel Bravo de Laguna, war es jedoch für Camón, der für eben diese Institution in Hollywood war, nicht immer ganz einfach den anwesenden Filmemachern die Vorzüge der Insel nachhaltig zu vermitteln.

Melchior Camón gab sich trotzdem zuversichtlich, dass schon in den kommenden Monaten wieder international bekannte Schauspieler und Regisseure auf der Insel zu Gast sein werden, um hier das ganz große Kino zu produzieren. Zwei oder drei Filme kündigte er bereits für die nächste Zukunft an. Im vergangenen Jahr hatten die Produktion des Monumentalwerkes Exodus von Ridley Scott auf Fuerteventura ebenso wie der Dreh von Wild Oates mit Demi Moore, Jessica Lange und Shirley MacLaine auf Gran Canaria nicht nur für Aufsehen, sondern auch für erhebliche Einnahmen durch die Filmcrews gesorgt.

(Foto von weesam2010/flickr.com Lizenz: BY-NC-SA)

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.