von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Gran Canaria «

Friedlich-fröhliche Silvesterfeiern im Süden Gran Canarias

6.000 Partygäste in Arguineguín

Fast 20 Stunden dauerte die Silvesterfeier auf der Plaza Pérez Galdós in Arguineguín. Schon um 10.30 Uhr startete am Silvestertag ein rauschendes Fest, das erst um 6 Uhr am 1. Januar zu Ende ging. Mit Musik, Theater und einem gigantischen Feuerwerk feierten die Einheimischen gemeinsam mit zahlreichen Touristen aus Skandinavien und Deutschland das Ende des Jahres 2013 und den Start in das neue Jahr 2014.

6.000 Feierwütige hatten sich auf dem Dorfplatz versammelt, um ausgelassen zu tanzen und das Leben zu genießen. Die Gruppen Los Lola und Furia Joven sorgten mit ihrer Livemusik ebenso für erstklassige Stimmung wie die lokalen DJ-Stars Samuel González und Jo-Go. Star des Abends war aber der bekannte Plattenaufleger Ray Castellano. Die Feiernden auf dem Platz blieben jedoch nicht alleine. Zum ersten Mal übertrug der TV-Sender Television Canaria die Party auf allen Inseln des kanarischen Archipels. Die Kosten der Feier in Höhe von 31.000 Euro wurden vom Patronato de Turismo de Gran Canaria und dem Ayuntamiento von Mogán übernommen. Besonders erfreut zeigte sich am Tage nach dem Fest ein Sprecher der Polizei, der nicht viel zu berichten hatte, da die Party ruhig, friedlich und ohne bedeutende Zwischenfälle zu Ende gegangen war.

Silvesterfeier unter nationaler Beobachtung am Faro de Maspalomas

Eine ebenso bunte Feier gab es rund um den Leuchtturm von Maspalomas. Mit 4.000 Besuchern waren es zwar 2.000 weniger als in der Nachbargemeinde, die Stimmung aber war nicht weniger großartig. Die einzigartige Kulisse am Meer vor den Dünen war für den nationalen Sender TVE-C ein nicht unbedeutender Grund dafür, die Feiern im ganzen Land zu präsentieren. Sieben Minuten lang konnte ganz Spanien an den Fernsehgeräten mitfeiern und einen Eindruck von der tollen Stimmung bekommen, in der auf den Kanaren ins neue Jahr gefeiert wurde.

So waren nicht nur die Gäste vor Ort Zeugen eines grandiosen Feuerwerks, sondern landesweit 10 Millionen Menschen, die sich davon überzeugen konnten, dass es sich auf Gran Canaria bei angenehmem Wetter hervorragend feiern lässt. Die 25.000 Euro, die das Fest gekostet hat, waren deshalb sicherlich eine hervorragende Investition. Um ein derart großes Publikum zu erreichen, muss sonst ein Vielfaches dieser Summe an die Werbeabteilungen der TV-Sender überwiesen werden. Auch in Maspalomas zeigten sich die Vertreter der Polizei erfreut darüber, dass die große Party ohne störende Vorfälle verlaufen ist. Die ungetrübte Feierfreude trug dazu bei, dass viele der Partygäste erst im Morgengrauen den Weg ins Bett gefunden haben.

Während sich die Einen nach durchzechter Nacht der wohlverdienten Ruhe hingaben, haben Andere das neue Jahr mit Arbeit begonnen. Schon kurz nachdem die letzten Gäste die Partylocations verlassen hatten, rückten zuverlässig die Reinigungskräfte der Gemeinden an, um die Plätze in gewohntem Glanz erstrahlen zu lassen. Eine Arbeit, die für das gute Image der Inseln mindestens ebenso wichtig ist wie die Aufgabe der Partymacher.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.