von Thomas Vollmer (Kommentare: 0) in Kategorie » Gran Canaria «

Flughafen von Gran Canaria weiter auf Wachstumskurs

Der Flughafen Gando auf der Ferieninsel Gran Canaria gehört zu den am stärksten wachsenden Airports in Europa. Kein anderer Flughafen in Spanien hatte im vergangenen Jahr höhere Zuwächse zu verzeichnen als die Piste, die zwischen der Inselhauptstadt im Norden und den Touristengebieten im Süden der Urlaubsinsel liegt.

15 % mehr Starts und Landungen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres brachten dem Flughafen den dritten Platz bei den am schnellsten wachsenden internationalen Airports ein. Nur der Airport Ben Gurion von Tel Aviv in Israel und der Flughafen Sabiha im türkischen Istanbul konnten einen noch stärkeren Anstieg der Flugbewegungen und der Fluggastzahlen vorweisen. Mit mehr als 36.000 Flugbewegungen rangiert der Flughafen in der Bucht von Gando insgesamt auf Platz 42 im internationalen Vergleich der Airports. Auch bei den Fluggastzahlen lässt sich seit mehreren Jahren eine beeindruckende Steigerung beobachten.

Anfänge in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts

Als im April 1930 die neu zu bauenden Anlagen in Gando durch einen Erlass des spanischen Königs zum staatlichen Flughafen erklärt wurden, hatte sich wahrscheinlich noch niemand vorstellen können, welche Entwicklung die Flugpiste in den folgenden Jahrzehnten nehmen würde.

Nachdem 1933 zum ersten Mal ein Flugzeug von der spanischen Hauptstadt Madrid nach Gran Canaria gestartet war, dauerte es noch weitere zwei Jahre, bis in 1935 die erste Linienverbindung zwischen dem Festland und der Insel eingerichtet wurde. Noch einmal zehn Jahre mussten aber vergehen, bis man die Passagiere nicht mehr zwischen Transportkisten und anderem Gepäck abgefertigt hat. Zwischen 1944 und 1946 hat man den ersten Fluggastterminal auf Gran Canaria errichtet. Als dieser fertiggestellt war, zogen die wenigen Fluggesellschaften, die in dieser Zeit die Kanarischen Inseln angeflogen haben, mit ihren Büros in das neue Gebäude um. Zuvor waren sie mit ihren Niederlassungen am Luftstützpunkt auf der Nachbarinsel Lanzarote vertreten gewesen.

Von nun an entwickelte sich der kleine Flugplatz kontinuierlich weiter zu dem bedeutenden internationalen Verkehrsflughafen, der er heute ist. Während man zu Beginn noch auf einer einfachen Sandpiste gestartet und gelandet ist, stellte der Bau der ersten echten, 700 Meter langen Start- und Landebahn im Jahr 1948 schon eine wichtige Verbesserung der Infrastruktur des Flughafens dar. Mit der Zeit wurden die Flugzeuge größer und benötigten deshalb einen längeren Anlauf, um abheben zu können. Diesem Umstand hat man mit der Verlängerung der Asphaltpiste Rechnung getragen. In zwei Abschnitten wurde sie zunächst 1957 auf 2000 Meter und schon drei Jahre später, 1960, auf 3100 Meter verlängert.

Rasante Entwicklung in den Anfangsjahren des Massentourismus

Nun begann auch langsam das Geschäft mit den Urlaubern größere Dimensionen anzunehmen, und man musste den Flughafen kontinuierlich an die neuen Bedürfnisse anpassen. Durch den Bau von neuen Hotels und Apartmentanlagen im Süden Gran Canarias wurde der Tourismus zum wichtigsten Wirtschaftszweig der Insel, und so stieg die Zahl der Fluggäste, die über Gando an ihr Urlaubsziel gelangten, stetig an. Der wachsende Airport bekam 1966 seinen ersten Tower und 1970 eine Start- und Landebahn, auf der auch die neuen Düsenjets sicher abheben konnten. 1980 war die Zahl der Flugbewegungen so stark angestiegen, dass eine Piste nicht mehr ausreichte, um alle Flugzeuge sicher abfertigen zu können. Eine zweite Startbahn hat man in diesem Jahr ihrer Bestimmung übergeben.

Auch in den folgenden Jahrzehnten bis heute wurde der Airport kontinuierlich ausgebaut und mit immer neuen Einrichtungen versehen, die ihn zu dem Flughafen gemacht haben, an dem jetzt jedes Jahr Millionen von Fluggästen ihren Urlaub auf Gran Canaria beginnen und beenden.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.