von Thomas Vollmer (Kommentare: 1) in Kategorie » Gran Canaria «

Einkaufszentrum Kasbah wird abgerissen

Fast jeder, der in den vergangenen Jahrzehnten seinen Urlaub in Playa del Inglés oder der Umgebung verbrachte, hat während seines Aufenthaltes höchst wahrscheinlich auch einmal einen Besuch in der Kasbah gemacht. Die zentrale Lage und die Vielzahl von Geschäften, Restaurants und Bars haben dazu beigetragen, dass dieses typische Centro Comercial zu einem beliebten Treffpunkt in der Touristenzone des Südens geworden ist.

Ambitionierter Plan zur Modernisierung

Wie so viele Gebäude im Süden Gran Canarias hat nun aber auch die Kasbah ihre beste Zeit hinter sich. Verpasste Investitionen, daraus folgende Leerstände und andere Sünden der Vergangenheit haben jetzt zum Ende des einstmals gut besuchten Einkaufszentrums geführt. Schon bald wird von dem großen Komplex nichts mehr zu sehen sein. Im Rahmen des Planes zur Modernisierung des Südens wird die Kasbah abgerissen. Während eines Besuches in Playa del Inglés besichtigte der Präsident der Regionalregierung der Kanarischen Inseln, Paulino Rivero, fünf Projekte, die für die Erneuerung der Infrastruktur des Südens Gran Canarias von Bedeutung sind. Dabei versprach er der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana, auf deren Territorium das größte Touristengebiet der Insel liegt, tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung der ambitionierten Modernisierungspläne. Mit beschleunigten Genehmigungsprozessen und effektiver Hilfe bei technischen Problemen will die Regionalregierung ihren Beitrag dazu leisten, das Erscheinungsbild von Playa del Inglés und Maspalomas zu reformieren.

Schöner, größer, moderner

Auf dem Gelände der alten Kasbah wird ein neues, modernes Einkaufszentrum entstehen, das am Ende 4.500 Quadratmeter mehr Einkaufs- und Freizeitfläche bieten wird, als dies bisher der Fall war. Auf dem etwa 11.500 Quadratmeter großen Areal wird ein neues Gebäude mit zwei Etagen entstehen, in dem Geschäfte, Bars und Restaurants wieder dazu einladen sollen, den Urlaub in Gran Canarias Süden zu genießen. Die Kosten für die Errichtung des Baus werden nach Berechnungen von Gesplan, einem Planungsbüro der öffentlichen Hand, bei etwa 19,8 Millionen Euro liegen. Ob diese Summe am Ende tatsächlich ausreichen wird, ein so großes Projekt aus dem Boden zu stampfen, bleibt jedoch abzuwarten. Zu den geplanten Verkaufsflächen gesellen sich nämlich noch weitere 14.600 Quadratmeter Parkraum, der Platz für insgesamt 484 Fahrzeuge bieten soll.

Zeitplan wird noch bekanntgegeben

Wann genau man mit dem Abriss beginnt, war gestern allerdings noch nicht zu erfahren. Man hat jedoch in Aussicht gestellt, die Arbeiten schnellstmöglich auf den Weg zu bringen. Neben der Kasbah gibt es in Playa del Inglés und Maspalomas noch zahlreiche weitere Bausünden aus den ersten Boomjahren des Tourismus in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Das Problem der vernachlässigten Bauten hat man jedoch mittlerweile erkannt. Auf Grund dieser Erkenntnis hat man einen umfangreicher Plan zur Modernisierung des Feriengebietes im Süden Gran Canarias ausgearbeitet. Mit gezielten Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur und mit dem Abriss heruntergekommener Anlagen soll die Attraktivität der Zone weiter ausgebaut bzw. wieder hergestellt werden. Um die Unterlassungssünden der Vergangenheit auszugleichen, reichen Pläne allein allerdings nicht aus. Die Herausforderungen, die in Zukunft bewältigt werden müssen, um die ehrgeizigen Projekte umzusetzen, erfordern noch gewaltige Anstrengungen, die nicht zu unterschätzen sind.

Kommentare

Kommentar von Rku |

Man hat 2014 in der Presse mitgeteilt, dass Kaspah shopping Center abgerissen wird und mit Neubau ersetzt wird. Nun ist doch noch nichts passiert..Neue Infos?

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.