von Thomas Vollmer (Kommentare: 1) in Kategorie » Gran Canaria «

Chinesische Investoren planen kleine Stadt am Monte León auf Gran Canaria

Hoch über den Stränden von Maspalomas und Playa del Inglés liegt eines der exklusivsten Wohngebiete von Gran Canaria: der Monte León. Prachtvolle Villen und noble Bungalows prägen das Bild der Zone in der Nähe des Palmitos Parks. Diese Umgebung erscheint einigen chinesischen Investoren genau richtig, um ein ehrgeiziges Projekt zu verwirklichen. Nachdem sie sich auch in anderen Teilen Europas umgesehen haben, entschieden sie sich für den Süden Gran Canarias.

Investor hat viele neue Pläne

Die Verhandlungen zum Kauf des 12 Hektar großen Areals mit den Besitzern des Terrains stehen scheinbar kurz vor ihrem Ende. Die Verträge könnten schon in Kürze unterschrieben werden.

Geplant ist sowohl der Bau eines buddhistischen Tempels, als auch die Einrichtung eines Heims für behinderte Kinder und eines Sanatoriums für an Krebs erkrankte Menschen. Außerdem soll am Monte León ein kleines Einkaufszentrum entstehen, in dem sich die Bewohner der ebenfalls geplanten 120 Villen versorgen können. Realisieren soll das Projekt die Firma Toulage International, die von Huiming Shi geleitet wird. Der chinesische Geschäftsmann lebt seit einigen Monaten im Norden der Insel. Seinen Firmensitz hat er im bekannten Bürogebäude Edificio Mercurio in Playa del Inglés eingerichtet.

Die Pläne der Investoren aus Fernost gehen jedoch noch viel weiter. Neben zwei TV-Kanälen für die chinesischen Expatriots in Europa, würden sie gerne den kulturellen Austausch zwischen den jungen Menschen der beiden Länder fördern. Dazu wurde bereits eine Vereinbarung mit einer Schule auf Gran Canaria unterzeichnet, die den Schüleraustausch organisieren wird. Ein Direktflug von China nach Gran Canaria steht ebenfalls auf der Agenda der ambitionierten Unternehmer.

Kommentare

Kommentar von Hans |

jaja….. noch so ein „Monte Leon“ Bullshit wie in den letzten 20 Jahren schon erzählt wird !?

Das Problem ist doch: mit all diesen Geschichten werden ernsthafte Investoren nur vertrieben; statt seinen Bockmist aus Justus Franz´Altlasten und Gaunereien irgendwelcher Adligen mal endlich loszuwerden wird alle paar Jahre die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Hotel, Altenheim, Schönheitsklinik, Kinderkrankenhaus, Villen-Viertel: jetzt kommen die Chinesen, als nächstes wieder Dubai-Sheiks ?!

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.