von Thomas Vollmer (Kommentare: 1) in Kategorie » Gran Canaria «

Busfahrer auf Gran Canaria stirbt nach Herzinfarkt noch im Bus

Busfahrer auf Gran Canaria rettet das Leben der Passagiere
Den Beginn ihres Urlaubs auf Gran Canaria hatten sich die Fahrgäste sicherlich anders vorgestellt. Während der Fahrt, auf der Höhe von El Veril verspürte der 58 Jahre alte Busfahrer vermutlich plötzlich ein Unwohlsein. Das ihn unverzüglich dazu veranlasste, seinen mit 34 Passagieren besetzten Bus im letzten Moment abzubremsen und am Straßenrand abzustellen. Glücklicherweise blieb dem Chauffeur noch ausreichend Zeit, dieses Manöver durchzuführen, denn schon kurz danach war er nicht mehr am Leben.

Obwohl unter den Fahrgästen ein Arzt war. Der sogleich Maßnahmen zur Wiederbelebung durchgeführt hatte, starb der Busfahrer noch an Ort des Geschehens. Auch der herbeigerufene Notarzt konnte sein Leben nicht mehr retten. Durch sein geistesgewärtiges Verhalten unmittelbar vor seinem Tod verhinderte Serafín Morón einen Unfall, der sicherlich zu Verletzten oder sogar Todesopfern geführt hätte.

Die 20 Jahre Berufserfahrung des Mannes erlaubten es dem Fahrer die Gefährlichkeit der Situation zu erkennen. Morón hinterlässt eine Ehefrau und zwei Töchter. Die Mitarbeiter des Transportunternehmens Gran Canaria Bus zeigten sich zugleich erschüttert und stolz auf ihren Kollegen, der durch sein professionelles Verhalten eine Katastrophe verhindert hat.

Kommentare

Kommentar von Tara Kali Sedna |

Mein beileid an der familie

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.